Umwelt

CO2-Emissionsrückgang mit Verdunstungs-Kühlaggregaten


Viele moderne Gebäude bedürfen der Kühlung, um den darin arbeitenden Personen angenehme und die Prozesse und Maschinen vor Schaden schützende Temperaturbedingungen zu sichern.

Dazu gibt es drei Methoden: Einfache Lüftung, Verdunstungskühlung oder die herkömmliche Klimaanlage.
Diese Systeme haben wegen ihres unterschiedlichen Stromverbrauchs bedeutende Auswirkungen auf Ihre CO2-Emissionen. Schauen Sie sich dazu unseren Vergleich mit konventionellen Klimaanlagen an.
Lüftungsanlagen stellen die meiste Zeit des Jahres ausreichende Kühlung sicher. Bei länger anhaltender Hitze schaffen sie es jedoch nicht mehr, die Raumtemperatur unter 25° C zu halten. Klimaanlagen sind wirkungsvoll, können aber hohe Betriebskosten verursachen. Verdunstungs-Kühlaggregate liefern bei hiesigen Wetterbedingungen auf überwiegend unter 23° C temperierte Luft und verbrauchen dabei nur einen Bruchteil an Strom.

Im Normalfall verbraucht eine Verdunstungs-Kühlanlage weniger als 15 Prozent des Stroms, den eine vergleichbare Klimaanlage benötigen würde.

   >> Dies bedeutet 1,5 Tonnen CO2-Einsparung bei 30 kW Kühlleistung <<  

Die neuesten Bauvorschriften führen zu immer weiter sinkenden Heizkosten. Dies hat aber auch zur Folge, dass Menschen und Maschinen im Gebäude oft mehr Wärme abgeben, als zur Wahrung einer angenehmen Raumtemperatur erforderlich ist. Deshalb gibt es nun Gebäude, die sogar im Winter auf Kühlung angewiesen sind!
Das geht mit einem erheblichen Stromverbrauch und entsprechend hohen CO2-Emissionen einher. Ein ausgewogenes Belüftungssystem mit Unterstützung durch ein Verdunstungs-Kühlaggregat bietet eine kostensparende und CO2-Emissionen senkende Lösung.


nach oben